Deshalb ist Ohrenschmalz enorm wichtig

Aus welchem Grund gibt es überhaupt Ohrenschmalz? Ohrenschmalz hört sich zunächst erstmal ziemlich eklig an und schon bei dem Gedanken daran haben viele direkt den Drang zum Wattestäbchen zu greifen, um die gelb-bräunliche Masse aus dem Ohr zu holen.

Wie wir aber unseren Körper kennen, macht dieser fast nichts ohne Grund. Auch Ohrenschmalz hat einen Sinn und ist sogar sehr wichtig für unsere Ohren. Der medizinische Ausdruck für Ohrenschmalz ist Zerumen oder Cerumen und wird durch die speziellen Talgdrüsen, die am äußeren Gehörgang sitzen, produziert. Auf diese Weise werden unsere Ohren gereinigt.

Auch, wenn dies schwer zu glauben ist, reinigt der gelb bräunliche Schleim tatsächlich unsere Ohren. Durch den Schmalz können Staub, Schmutz, Fremdmaterialien und Schmutzreste hinaus befördert werden. Durch kleine bewegliche Flimmerhärchen und durch die Unterstützung der Kaubewegung werden diese Schmutzteilchen Richtung der Ohrmuschel bewegt und können anschließend ganz einfach beim Duschen abgewaschen werden.

Davor schützt Ohrenschmalz die Ohren…

Außerdem hat Ohrenschmalz zwei weitere Vorteile für unsere Gesundheit und das Wohlbefinden. Es hält zum einen Infektionen fern und trägt somit indirekt zu einer besseren Gesundheit bei. Weiterhin hält Ohrenschmalz aufgrund seines bitteren Geruchs Insekten vor einem Eindringen in unsere Ohren fern. Dies ist nicht nur extrem vorteilhaft für unser Wohlbefinden, sondern dient zum Schutz vor gefährlichen Eindringlingen.

Das Putzen mit Ohrstäbchen besser sein lassen

Wie oben bereits erklärt wurde, hat der Ohrenschmalz seine Funktion und dient zur Reinigung und zum Schutz des Gehörgangs. Das Putzen mit Ohrstäbchen kann diese Funktionen behindern, was eine größere Anfälligkeit auf Infekte und ein mögliches Eindringen von Insekten zur Folge hat. Außerdem kann durch das Reinigen mit einem Ohrstäbchen der Schmalz weit ins Ohr zurückgedrängt werden, was zu einem Ohrenschmalztropf führen kann, welcher das Ohr verstopft und im schlimmsten Falle von einem Arzt entfernt werden muss. Dieser Schmalzklumpen kann sogar zu einem schlechteren Hören führen. Wenn das Putzen mit dem Ohrstäbchen zu intensiv und zu stark erfolgt, kann im schlimmsten Falle sogar der Gehörgang geschädigt werden. Besser ist es also die Ohren beim Duschen auszuspülen und einfach mit dem Finger zu putzen.

Mehrere Ohrschmalzarten

Es gibt zwei Arten von Ohrenschmalz. In Europa ist der feuchte Typ sehr verbreitet, der zur Hälfte aus einer fettartigen Substanz besteht. In Asien hingegen kommt er in einer trockener, weißlicher Ohrenschmalz vor. Generell sieht Ohrenschmalz aber bei fast jedem anders aus.

ᐅ Für mehr Tipps besuchen Sie einfach unsere Startseite

Kategorien Kopf- und Mundpflege

Lass eine Antwort da

Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.

*