Was tun gegen stinkende Füße? Tipps und Wissenswertes

Stinkende Füße sind ein großes Problem. Vor allem kann es für Betroffene richtig peinlich werden. Gerade im Sommer sind extreme Schweißfüße und stinkende Füße besonders schlimm. Männer sind in der Regel öfters davon betroffen als Frauen. Sie haben sehr viele Schweißdrüsen unter den Füßen, wodurch es zu den stinkenden Schweißfüßen kommen kann. Bei besonders warmen Temperaturen sind sogar 250 Milliliter Fußschweiß möglich.

Aber was kann man gegen stinkende Füße machen? Vielleicht haben Sie schon viele Dinge wie ständiges Waschen ausprobiert, um die Schweißfüße loszuwerden. Doch die Füße stinken trotz Waschen weiter. Das ist verständlich, dass Sie irgendwann am liebsten aufgeben würden. Immer wieder werden Sie daran erinnert, dass die Stinkefüße riechen. Es gibt aber mittlerweile einige Tipps und Tricks, wie Sie den Fußgeruch loswerden und dabei auch Ihren Körper durch die Füße entgiften können. Hier erhalten Sie einige Tipps, wiestinkende Füße wieder besser riechen.

Warum stinken Füße?

Schweißfüße sind für Betroffene ein schlimmes Problem. Vor allem dann, wenn es sich um extreme Schweißfüße handelt. Wie entstehen Schweißfüße, ist eine Frage, die Sie sich sicherlich auch schon gestellt haben. Im Prinzip ist es ein ganz natürlicher Prozess des Körpers. Damit der Körper nicht überhitzt, fängt man an zu schwitzen. Überwiegend verlieren Sie während des Schwitzens Kochsalz und Wasser über die Schweißdrüsen. Das riecht nicht unangenehm.

Stinkefüße riechen erst dann, wenn der Schweiß von Bakterien zersetzt wird und während des Prozesses Buttersäure produziert wird. Dann kommt es zu dem penetranten Geruch. Einige Leute schwitzen jedoch übermäßig. Das wird als Hyperhidrose bezeichnet. Schwitzen diese Personen mehr, als zur Regulierung der Körperwärme nötig wäre, so entsteht also eine übermäßige Schweißproduktion. Von einem krankhaften Schwitzen wird erst dann gesprochen, wenn pro Minute 50 Milligramm Schweiß pro Fuß abgegeben wird. Der Schweißgeruch wird oft auch noch durch die Wahl der falschen Socken und Schuhe verstärkt.

Was kann man gegen stinkende Füße machen?

Stinkende Füße trotz waschen was tun?Was tun gegen stinkende Füße oder was kann man gegen Fußgeruch machen, sind Fragen, die viele Betroffene beschäftigt. Sie sollten bei dem Kauf von Schuhen und Socken bereits aufpassen. Denn durch die falschen Strümpfe und Schuhe wird das Problem der stinkenden Füße noch verstärkt. Bei der Auswahl der Socken und des Schuhwerks sollten Sie auf folgende Punkte achten:

• Atmungsaktives Material
• Keine Synthetik-Socken
• Atmungsaktive Schuhe

Natürlich ist es sehr wichtig, die Socken regelmäßig zu wechseln und die Schuhe zu lüften. Synthetik-Socken sollten aus dem Grund nicht verwendet werden, weil durch sie nur schwer der Schweiß abgeleitet werden kann. Bei Schuhen aus Plastik besteht ebenfalls dieses Problem. Es gibt spezielle Schuhe mit netzartiger Oberfläche. Diese sind anderen Schuhen vorzuziehen, wenn sie was gegen stinkende Füße tun möchten.

Wichtig ist es außerdem, Schuhe einmal wöchentlich mit Desinfektionsspray einzusprühen. Dank des Sprays haben es Bakterien im Schuh schwer, zu überleben und zu unangenehmen Fußgerüchen beizutragen. In den Sommermonaten sind prinzipiell offene Schuhe vorzuziehen. Auch barfußlaufen sollte in Erwägung gezogen werden. Durch die offenen Schuhe nimmt das Schwitzen ab. Somit nimmt auch der Geruch ab. Zu kühlen Jahreszeiten ist es empfehlenswert, nicht nur die Socken, sondern auch das Schuhwerk regelmäßig zu wechseln. Es wird sogar angeraten, Schuhe einen Tag zu tragen und den nächsten Tag trocknen und auslüften zu lassen.

Schweißfüße was tun – Hausmittel?

Was kann man gegen Fußgeruch machen, um endlich wieder unbeschwert durchs Leben gehen zu können? Es gibt einige Hausmittel, die Ihnen sehr hilfreich sein können, um stinkende Füße loszuwerden. Oft sind es sogar ganz einfache Mittel, an die man so gar nicht denkt. Wichtig ist es prinzipiell, die Füße regelmäßig zu waschen und einzucremen. Die regelmäßige Pflege der Füße hilft zwar nicht gegen die Schweißbildung, jedoch gegen die unangenehmen Gerüche. Interessante Hausmittel gegen die Geruchsbelästigung sind:

Fußbad selber machen am Morgen und Füße ordentlich abtrocknen (Zehenzwischenräume nicht vergessen)
• Als Zusatz Salbei in das Wasser geben (schweißhemmend)
• Weitere hilfreicher Badezusatz: Gemisch aus Eichenrinde, Thymian, Weidenrinde und Walnussblätter (50 Gramm) mit Eukalyptusblättern (20 Gramm) und drei Liter Wasser erzeugen
• Dünne Einlegesohle in den Schuh legen (Sohle mit Zimt und Aktivkohle oder aus Leder oder Zedernholz)
• Füße mit Fußpuder einpudern (Schweißperlen werden aufgesaugt)
• Socken mit Silberfäden tragen (Silberionen hemmen die Bakterienbildung – Geruch wird verringert)

Es gibt also doch einfache und günstige Hausmittel, die gegen stinkende Füße helfen. Sie müssen also nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn Sie ein Schweißproblem haben. Gerade regelmäßige Fußbäder sind wirkungsvoll und praktisch. Ihre Füße stinken trotz Waschen weiter?

Fußbad gegen stinkende Füße selber machen

Was tun gegen stinkende Füße, wenn Sie schon mehrerer Dinge versucht und keine Erfolge erzielt haben? Viele Leute mit dem Problem schwören auf Fußbäder. Diese helfen nicht nur gegen den Schweißgeruch, sondern sorgen für mehr Wohlbefinden. Es gibt sogar mehrere Fußbäder, die durchgeführt werden können. Interessant sind beispielsweise:

• Teebaumöl-Fußbad
• Fußbad mit schwarzem Tee
• Apfelessig-Fußbad
• Eisbad

Bei dem Fußbad mit Teebaumöl kommt es zu einer antibakteriellen Wirkung dank der Tanninsäure. Dadurch wird die Geruchsbildung vermieden. Schwarzer Tee als Fußbad bringt nicht nur eine antibakterielle Wirkung mit sich, sondern schließt auch noch die Poren. Ebenfalls antibakteriell wirkt Apfelessig. Vor allem können die Fußbäder problemlos selber gemacht werden.

Für das Teebaumöl-Fußbad benötigen Sie nur ein paar Tropfen Teebaumöl, das Sie in das Wasser tröpfeln. Möchten Sie auf das Fußbad mit schwarzem Tee setzen, so lassen Sie zwei Teebeutel in 500 ml Wasser für eine Viertelstunde ziehen. Danach gießen Sie zwei Liter Wasser hinzu. Schon ist das Fußbad gegen stinkende Füße fertig. Soll es das Apfelessig-Fußbad werden, so vermischen Sie 2/3 Liter Wasser mit 1/3 Liter Apfelessig. Es ist also nicht schwer, schnell ein wohltuendes und praktisches Fußbad zu erzeugen und die Füße ungefähr 15 Minuten darin zu baden.

Gegen stinkende Füße was tun, das ist doch nicht so schwer. Neben den bereits genannten Möglichkeiten könnte auch ein tägliches Eisbad infrage kommen. Ein Eisbad ist sicherlich nicht für jeden Menschen etwas, um gegen die Schweißfüße anzukämpfen. Doch es kann wirklich sehr hilfreich sein die Geruchsbildung und Schweißbildung zu reduzieren. Sie müssen hierfür nur eine Schüssel mit eiskaltem Wasser füllen und die Füße hineinstellen. Die Füße sollten so lange im kalten Wasser verharren, wie Sie es aushalten können. In den Sommermonaten ist das Eisbad sicherlich eine gute Alternative zu den anderen Fußbädern.

Kategorien Körperpflege

1 Kommentar

  1. Ich kann die Testsieger Einlegesohlen aus dem Wdr Check empfehlen. Mit der Sohle aus Zedernaholz habe ich meine ersten Anzeichen von Fusspilz gut behandeln können. Im Zedernaholz sind ätherische Öle, die Bakterien an den Füßen effektiv und zuverlässig abtöten. Mit den Sohlen bekämpft man einfach die Ursachen von Krankheiten im Fußraum. Ich kann die Einlegesohlen aus natürlichem Zedernholz wärmstens empfehlen. Diese sorgen für das gesunde und wohlige Klima an den Füßen.

    Antwort

Lass eine Antwort da

Ihre E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.

*